Reinert Racing holt am Hungaroring sieben Podiumsplätze

von / Montag, 28 August 2017 / Veröffentlicht inNews

Nach einer knapp sechswöchigen Sommerpause ging es am Hungaroring nahe der ungarischen Hauptstadt Budapest mit dem 5. Lauf in die zweite Hälfte der diesjährigen FIA European Truck Racing Championship. Vor insgesamt 32.000 Zuschauern wurde es ein in jeder Hinsicht heißes Wochenende. Das Thermometer zeigte bis zu 39 Grad im Schatten, die Piste heizte sich auf bis zu 56 Grad auf.

Für Reinert Racing-Pilotin Steffi Halm und das Team Reinert Adventure, in dem Steffi zusammen mit ihrem MAN-Markenkollegen in der FIA-Teamwertung an den Start geht, war es auch ein ausgesprochen erfolgreiches Rennwochenende. Steffi errang zwei dritte Plätze und wurde im letzen gar Zweite, das Team Reinert Adventure war in allen vier Rennen auf dem Podium vertreten – zweimal auf dem dritten und zweimal auf dem zweiten Platz. Schon im Qualifying am Samstag meldete Steffi mit ihrem dritten Rang Podiumsambitionen an. Im anschließenden Rennen konnte sie diesen Platz – am Ende gar relativ locker – bis ins Ziel verteidigen.

Für Sascha Lenz dagegen ging es nicht ganz so locker ab, er befand sich in einer echten Kampftruppe. Mit seinem 5. Platz holte er dann doch die notwendigen Punkte, sodass Reinert Adventure auch in der Teamwertung den dritten Platz belegte. Im zweiten Tagesrennen lief es für Steffi und für Sascha mit einem 5. und einem 10. Platz persönlich dann zwar nicht ganz so gut, dennoch reichte es in der Teammeisterschaft wieder zum 3. Podiumsplatz.

Am Sonntag zeigte sich Steffi von Beginn an erneut hoch motiviert, mit ihrem blauen Reinert Racing-MAN sicherte sie sich im Qualifying ein weiteres Mal den 3. Startplatz.

Das Rennen selbst war schon in der Anfangsphase von einem heftigen Crash geprägt, der sich aber im Mittelfeld abspielte und Steffi nicht betraf. Doch die Reihen waren danach ziemlich auseinander gezogen. So konnte die Reinert Racing-Pilotin wieder relativ unbedrängt als Dritte das Ziel passieren. Auch Sascha hatte das Durcheinander gleich in der ersten Runde unbeschadet überstanden und fuhr schließlich an 7. Position über die Ziellinie. Für Reinert Adventure hieß das erneut ein Platz auf dem Podium, diesmal gar der zweite.

Für das Abschlussrennen machte sich Sascha Lenz realistische Hoffnungen auf das Podium, stand er doch infolge der umgekehrten Startaufstellung der Top-8 in der ersten Startreihe. Doch schon in der zweiten Kurve wurde sein MAN von hinten hart getroffen, in den Crash wurden anschließend gleich mehrere Trucks verwickelt. Die Podiumsträume des jungen MAN-Piloten waren da schon ausgeträumt, die verwirklichte anschließend jedoch seine Reinert Adventure-Teampartnerin. Steffi hatte in dem Tohuwabohu eine Lücke gefunden, war auf den zweiten Platz vorgeschossen und brachte diesen auch klar ins Ziel.

In einer rasanten Verfolgungsjagd konnte Sascha Lenz im Laufe des Rennens an die Spitzengruppe wieder heranfahren und sich den 6. Platz sichern. Für Reinert Adventure bedeutete dies ein weiteres Mal den zweiten Platz in der Teamwertung. 

Im FIA-Championat belegt die Reinert Racing-Pilotin derzeit den vierten Platz, Reinert Adventure ist in der Teamwertung auf den zweiten Rang vorgerückt. Vom Hungaroring aus fahren alle Teams direkt ins Tschechische Most, wo schon am kommenden Wochenende, vom 1. bis 3. September, der 6. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship stattfindet.

 

OBEN
logo