Durchwachsenes Wochenende für René Reinert am Nürburgring

von / Freitag, 02 August 2019 / Veröffentlicht inNews

Vor insgesamt 124.000 begeisterten Zuschauern war der TGP am Nürburgring, der 4. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship, wieder einmal der Höhepunkt der Saison. Bei sehr angenehmem Sommerwetter verlief das einzige 4-Tage-Event im Truckracing für den Iveco-Pilot René Reinert aber nicht ganz so angenehm – und das ausgerechnet bei seinem Heimrennen und vor vielen geladenen Gästen.

Viele Piloten wären sicherlich froh, wenn sie an einem Rennwochenende 15 FIA-Punkte einfahren könnten, bei René sind die Maßstäbe schon andere. In Misano und am Hungaroring war es jeweils rund das Doppelte.

Beim ersten Qualifying und der anschließenden SuperPole lief es mit dem 8. Startplatz vielleicht nicht optimal, aber es war akzeptabel. Im anschließenden ersten Rennen des Wochenendes wurde der IVECO-Pilot schon ganz zu Anfang in einen schweren Crash verwickelt, fiel komplett zurück und musste wenig später ganz aufgeben. Das gab nicht nur keine Punkte für René, das bedeutete auch für das anschließende zweite Rennen, Start vom Ende des 25-Feldes. Trotz dieser beinahe aussichtslosen Ausgangsposition fuhr der Lausitzer anschließend ein grandioses Rennen. Nach und nach pflügte sich der blaue IVECO erst durchs hintere, dann durchs mittlere Feld. Am Ende passierte René an 8. Position die Ziellinie.

Der Sonntag begann mit einem 7. Platz in der SuperPole. Nach einem gelungenen Start setzte der IVECO-Pilot im anschließenden Rennen seinen Markenkollegen Gerd Körber heftig unter Druck. Doch René kam am mit allen Truckracing-Wassern gewaschenen Körber einfach nicht vorbei und musste sich schließlich mit dem 6. Platz begnügen.

Für das letzte Rennen des Wochenendes hieß das Startplatz drei. In der turbulenten Startphase konnte René diese gute Ausgangsposition dann leider nicht halten, überstand das Ganze dann aber auch ohne größere Blessuren. Und erneut hatte er  Markenkollege Gerd Körber direkt vor der Nase. Schließlich schoss der MAN des Portugiesen José Rodrigues auf recht rustikal Weise nach vorn und setzte sich vor die beiden IVECO-Piloten. Nach der Zieldurchfahrt verpassten die Rennkommissare dem Portugiesen eine 5-Sekunden-Strafe, der fiel so wieder hinter René zurück, der somit Fünfter wurde.

Ein Ausfall in den punktreicheren ersten Tagesrennen schlägt sich gleich doppelt nieder. Einmal ein höherer Punkteverlust und zum anderen Start für das Folgerennen ganz vom Ende des Feldes – und genau das ist dem IVECO-Piloten jetzt passiert. Er hoffe, dass sein Pechkontingent damit erst einmal erschöpft sei.

Nach einer etwas längeren Pause findet der 5. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship vom 30. August bis zum 01.September im tschechischen Most statt – eigentlich ein zweites Heimrennen für Reinert Racing.

OBEN
logo